Projektwoche

In der Woche vom 18.-23. November 2019 fand an unserer Schule ein Theater-Projekt zum Thema „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ in Zusammenarbeit mit dem Kölner Spielecircus statt.


 

Am Samstag, den 23. November war es endlich soweit. Alle Lummerländer und deren Freunde fanden sich im Forum des Schulzentrums ein, um den Zuschauern die Geschichte von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer zu erzählen.

 

Die Geschichte wurde dem Publikum einmal um 13 Uhr und einmal um 15 Uhr mit der Unterstützung von Herbie und Sebas vom Kölner Spielecircus vorgetragen.

 

Nachdem alle Kinder, Eltern, Großeltern, Freunde und Mitarbeiter der KGS die ganze Woche Pakete verschickt, Marktplätze besucht, Schluchten durchquert, Halbdrachen geholfen sowie Piraten und Drachen bekämpft hatten, schlüpfte man in die Kostüme und ließ sich schminken.

 

Die Aufregung stieg spürbar an und entlud sich, als Frau Broll die Zuschauer begrüßte, sich der Vorhang hob und die Geschichte von „Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer“ begann…

 

Als ein Paket mit Jim vom Postboten auf die Insel Lummerland gebracht wurde, ahnte noch niemand, welch großes Abenteuer dies mit sich bringen sollte.

 

Jim wurde von allen Einwohnern sofort ins Herz geschlossen und wuchs auf der Insel auf. Alles war gut, bis eines Tages König Alfons der Viertelvorzwölfte bemerkte, dass Lummerland bald zu klein für alle Untertanen sein würde und Lukas anwies, die gute Lokomotive Emma abzuschaffen.

 

Da Lukas Emma und Jim Lukas nicht alleine lassen wollte, machten sich alle drei gemeinsam auf eine Reise ins Unbekannte.

 

Während ihrer Fahrt über die Meere begegneten sie vielen verschiedenen Meeresbewohnern, Seeigeln und sogar gefährlichen Haien. Es gab auch Stürme zu überstehen, bevor sie eines Tages an der Küste Mandalas landeten.

 

Nach kurzer Fahrt erreichten sie die Hauptstadt Ping, auf deren Marktplatz es ein reges Treiben gab. Unzählige Mandalanier wuselten umher und vollführten atemberaubende Kunststücke.

 

Als sie jedoch Jim, Lukas und Emma sahen, erschraken sie. Denn so etwas hatten sie im ganzen kaiserlichen Reich bisher noch nicht gesehen.

 

Vielleicht könnte der Kaiser zwei erfahrene Lokomotivführer brauchen? Doch leider war seine Hoheit im Moment nicht zu sprechen.

 

 

Er trauerte um seine Tochter Li Si, die von wilden Piraten gekidnappt worden war. Mit der sogenannten „Wilden 13“ war nicht zu spaßen. Sie sind die gefährlichsten Seeräuber der Meere!

 

Die Prinzessin Li Si wurde von den Piraten nach einem wildem Kampf gekidnapped und nach Kummerland zu Frau Mahlzahn verschleppt.

 

Jim und Lukas boten dem Kaiser sofort ihre Hilfe an und machten sie durch eine Schlucht im Gebirge „die Krone der Welt“ auf in die Wüste um die Prinzessin zu befreien. Leider verloren sie dort die Orientierung, so dass sie in der Hitze viele merkwürdige Erscheinungen sahen.

 

Neben ihren Freunden aus Lummerland sahen sie in der Wüste „das Ende der Welt“ sogar den Kölner Dom und fliegende Schweine!

 

Zum Glück kam Jim und Lukas der Scheinriese Herr Turtur zur Hilfe, der sich freute, dass die beiden nicht vor ihm wegrannten. Er sieht nämlich nur von weitem so riesig aus und wird immer kleiner, je näher man ihm in Wirklichkeit kommt. Zum Dank nahm er die beiden Lokomotivführer mit in seine Oase und zeigte ihnen den Weg in die Drachenstadt.

 

Der Weg dorthin war allerdings gefährlich, da sie dabei durch die Region der schwarzen Felsen fahren mussten. Die Felsen sind hier so unvorstellbar schwarz, dass alles Licht und alle Wärme verschluckt werden. An der höchsten Stelle des Weges, dem „Mund des Todes“, war es letztendlich Emmas Dampf, der die Freunde rettete, da er in der Eiseskälte zu Schnee gefror und so die Straße in der Finsternis sichtbar machte.

 

So erreichten sie schließlich „das Land der tausend Vulkane“, eine unwirtliche Landschaft mit hoher vulkanischer Aktivität, die als Rückzugsgebiet der als nicht reinrassig eingestuften Drachen bzw. Halbdrachen dient.

 

Hier trafen die beiden Freunde den Halbdrachen Nepomuk, der ganz verzweifelt war. Niemand hat Angst vor ihm und zu seinem Unglück war nun auch noch sein Vulkan ausgegangen.

 

Natürlich halfen Jim und Lukas. Als Belohnung erhielten sie nicht nur neue Kohle für ihre Weiterfahrt, sondern Nepomuk zeigte ihnen auch den Weg in die Drachenstadt.

 

Der letzte Abschnitt der Reise war der gefährlichste. Schaurige Drachen aller Größen und Formen säumten ihren Weg.

 

Aber Jim, Lukas und Emma nahmen all ihren Mut zusammen und passierten die Drachen unbeschadet.

 

Frau Mahlzahn war die Lehrerin in der Drachenschule auf Kummerland. Im Laufe der Jahre hat die wilde 13 viele Kinder aus allen Regionen der Welt gekidnapped und an Frau Mahlzahn verkauft.

 

Dieser bösartige Drache und ihr Diener quälen die Kinder aus reiner Freude.

 

Zum Glück trafen Jim und Lukas rechtzeitig ein und nahmen den Kampf mit dem schrecklichen Drachen auf. Dank Emma wurde Frau Mahlzahn schließlich besiegt und alle Kinder wurden befreit. Die Freude war riesengroß!

 

Zum Abschluss des Abenteuers kamen alle Darsteller noch einmal auf die Bühne. Sie tanzten und sangen gemeinsam das Lied von der „Insel mit zwei Bergen“.

 

Nach den Vorstellungen blickten alle stolz und zufrieden auf die zurückliegende Woche, und es schwang auch eine gehörige Portion Wehmut mit, als sich Herbie und Sebas von allen verabschiedeten.

Auch in der folgenden Woche wehte noch ein Hauch von Lummerland durch unsere Schule. Gelegentlich hörte man Emma schnaufen oder aus verstecken Winkeln das Lied der Piraten. Wir freuen uns alle schon auf die nächste Theaterprojektwoche!

 

Unser besonderer Dank gilt allen Eltern, Großeltern und Freunden der KGS, die uns mit viel Engagement unterstützt und ihre Zeit in die Projektwoche investiert haben. Ohne sie wäre dieses wunderschöne Erlebnis nicht möglich gewesen!